Wir werden Novemberkurer…

Zwar liegt noch nicht die Zusage vor, aber:
So wie es aussieht, werden wir entwerder am 30. November nach Dangast fahren oder am 26. November nach Cuxhafen…

Und ab 27. Nov. in der Klinik MIRAMAR.

MEIN TIPP:
Man kann die Plätze schon bei BEANTRAGUNG reservieren, ich dachte, das geht erst mit der Zusage…

Dadurch sind wir viele Wochen später dran, als nötig ist:-(

Advertisements

Meine Wunschklinik ist scheinbar auch anderer Wunschklinik… Termin erst im Dezember?

Hallo Ihr Lieben,

gestern habe ich von der Klinik in Sylt die Nachricht bekommen, dass Mutter-Kind-Kuren erst ab Dezember wieder frei sind:-(

Das ist dann doch glaube ich zu lange hin… Weil ich soll ja meine Ressourcen aktivieren, damit ich einige Themen im stabileren Zustand mit meiner Therapeutin bearbeiten kann.

Nun bin ich wieder mal am Suchen nach der richtigen Klinik.

Sie sollte folgendes im Repertoire haben:

Yoga / Meditation

Beratung zum Thema Essstörungen (und bitte nicht nur immer Adipositas…)

Wenn möglich an der See, da ich vor Bergen einen Graus schlechthin habe.

Zu viel, um die richtige Klinik zu finden??

Welche Baustellen habe ich überhaupt? Und welche sind für die Kur relevant???

Leider schon lange ein Thema, aber nicht akut: Meine Essstörung. Seit meinem ehem. Ballett- und Sportwahn vor 10 Jahren … Durch eine Reha und die Schwangerschaft aber „im Griff“, aber nicht ohne viel Kopfdiskussionen und vor allem einer riesen Lebensmittelphobie…

Trauer? Auch kein Kurthema… Ich weiss nicht in wie fern man je den Tod einer Schwester / des Verlobten verarbeitet… Aber sicher nicht in der Kur!

Diese lähmende Müdigkeit: CHECK!
Absolutes Kurthema!

Alltagsprobleme? Ja, oder? Ist nicht grad sie Distanz ein guter Weg, über Schwiegermonster und Beziehungsfragen zu philosophieren?

Ich möchte Meditieren lernen, denn ich brauche ein Mittel zum Abschalten…

Und Gespräche mit anderen Müttern und Therapeuten sind sicher interessant um neue Lösungswege zu finden…?!

Die Beerdigung ist vorbei, der Kurantrag um eine Seite reicher… Und mein Arzt? Um tausende Nerven ärmer^^

Halli Hallo Ihr Lieben,

wir haben diese schreckliche Woche endlich überstanden…

Die Beerdigung gestern war schlimm, ich war total fertig, vor allem, weil mit die Eltern so unendlich leid tun, und ganz viele Mitschüler von S. waren auch gekommen, die das ganze noch gar nicht richtig fassen können.
Viel, viel Verzweiflung lag in der Luft:-(

Aber soll ich euch mal was sagen:
Unsere Kleine Maus hat beim Kaffee danach alle, sogar die Eltern zum Lachen gebracht. Ich hoffe so sehr, dass sie merken, dass wir für sie alle da sind!!

 

Heute kam dann ein Brief von meinem Frauenarzt.

Da ist seine Befürwortung für die Kur dabei gewesen.

Er hat nichts vergessen, und ich weiss gar nicht, wie ich dem Mann danken soll, er hilft uns im Moment so unendlich viel, ich glaub das weiss er gar nicht…

Püppi hat dank seiner Kügelchen sogar die MMR-Impfung gut überstanden, dabei hat sie sonst immer so schlimme Nebenwirkungen gehabt.

Tja, aber wie kann man einem Arzt danken?
Er macht zwar seinen „Job“, aber er ist im Moment eine große Stütze, ich glaube so mancher Besuch in der Praxis hat mich wieder stabilisiert.

 

Jetzt kann ich nichts mehr machen, außer den Antrag abzuwarten…

Liebe Grüße

Eure Mira ❤